Seite auswählen

Monika hat Schnupfen

Ein Erfahrungsbericht

Oh je, eine Erkältung kommt – alle Vorzeichen sind da – und tatsächlich liege ich am Samstag mit Wärmflasche und Tee auf der Couch und schniefe. Ich hab´ leichte Kopf- und Gliederschmerzen und die Nase läuft. (Merkwürdigerweise läuft es nur durch die rechte Nasenöffnung – weiß jemand, ob das eine Bedeutung hat?)

Vor mir füllt sich rasant die Abfalltüte mit gebrauchten Papiertaschentüchern. Es ist nicht schlimm, es ist immer gut wenn etwas rauskommt, ist ja schließlich Reinigung. Aber es ist lästig, ich kann nicht ruhen, weil ich mich ständig zum Schnäuzen aufrichten muß und aus Erfahrung weiß ich, dass irgendwann die Nase wund wird.

Ich will, dass das aufhört!

Da erinnere ich mich an die Worte meiner Yogalehrerin Eva, die uns in der Ausbildung einmal sagte, dass Schulterstand gegen Schnupfen hilft.

Also krieche ich auf die Matte und wuchte mich in einen (ganz schlampig ausgeführten) Pflug/halasana, und bringe mich nach der Schulterrotation in die Kerze/viparita karani. Dort verweile ich einen Moment, damit sich der „Gliederschmerz-Körper“ an diese Herausforderung gewöhnen kann. Dann bringe ich die Hände noch etwas höher, bis ich im Schulterstand/salamba sarvangasana angekommen bin. Nach ein paar tiefen Atemzügen rolle ich ab, begebe mich wieder auf die Couch und mummle mich ein.

Und tatsächlich, das „Naselaufen“ hat aufgehört, ich kann endlich liegen und mich ausruhen.

Ich glaube nicht länger als drei Minuten im Schulterstand gewesen zu sein, ist ja auch müßig mit Kopf- und Gliederschmerzen, aber durchaus zu empfehlen um den Nasenschleimfluss für eine gewisse Zeit zu stoppen.

Natürlich geht ein Schnupfen oder eine Erkältung davon nicht weg, aber ich fand diese Erfahrung sehr hilfreich und möchte sie deshalb mit Euch teilen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich freu´ mich auf Euer feedback

Eure Monika

 

PS: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 😉