Seite auswählen

Ein Coffee-To-Go

- aber nachhaltig bitte!

Ich hol´mir gern mal nen Cappucchino aus dem Café um die Ecke. Das mache ich natürlich mit einem mitgebrachten Becher, um die Plastikflut zu vermeiden. Außerdem trinke ich nicht gerne aus einem Pappbecher, denn ich möchte meine kleine Stärkung am spätnachmittag genießen.

Seit vielen Jahren funktioniert dies problemlos.
Seit kurzem aber gibt es eine neue Hygieneverordnung, die vorschreibt, dass die mitgebrachten Becher nicht mehr über den Tresen gereicht werden dürfen. Also muss der Kaffee umgeschüttet werden – o.k. von mir aus, aber ich musste leider mehrfach beobachten, wie dazu ein Pappbecher benutzt wurde. Welch Infamie!

Wenn ich den Bereich der Kaffeemaschine einsehen kann, achte ich nun darauf, dass ein Porzellanbecher/tasse genutzt wird. Ich habe auch schon einiges an Aufklärungsarbeit geleistet.  Im Idealfall hat dies eine Bewusstheit geschaffen, damit auch beim nächsten Kunden kein Pappbecher verschwendet wird.

Bitte achtet darauf – wenn es die Möglichkeit gibt, in irgendeiner Form Müll zu vermeiden, dann nutzt diese Chance und zwar so oft wie möglich. Auch wenn es nur um scheinbare Kleinigkeiten geht, die auf den ersten Blick unwichtig wirken, so sind es doch die kleinen Dinge bei denen wir endlich beginnen müssen – nur so kann sich ein allgemeines Bewusstsein entwickeln.

Aber nun:

Genießt den Kaffee, genießt Eure Pausen, genießt das Leben,
Eure Monika